Anschnauferln 2017

6. und 7. Mai 2017

Wein, Kunst und Kultur im Weinland Franken“

 

Jeder, der schon einmal im Frankenland war weiß um die Schönheiten und den Abwechslungsreichtum der Landschaft. Daß der Franke im allgemeinen als wortkarg, spröde und nicht besonders gesellig gilt, wurde uns anlässlich der Ausfahrt, organisiert von einem echten fränkischen Team, ordentlich wiederlegt. Deren Ehrgeiz war es wohl, den telnehmenden Oldtimerfans im Rahmen der Ausfahrt einen „Intensiv-Kennenlernkurs“ zu bieten. Zum Start hatte uns selbst der Bürgermeister von Neuhof a.d.Zenn mit sympathischen Worten auf die Strecke geschickt.

Nach einer Fahrt auf verschlungenen Wegen in Richtung Mainfranken wurden die 42 Oldtimer aller Marken und Baujahre auf dem Schlossplatz des bekannten Fürstlich Castell`schen Domänenamtes Castell geparkt. Eine Führung durch den Weinkeller mit begleitender Weinprobe war auch in Bezug auf deren edlen Rebsorten sehr informativ. Gut, wer noch einen klaren Kopf behielt, denn die anschließenden Fragen des Teams über die angebauten Rebsorten brachten doch ordentliche Pluspunkte für die Auswertung – oder eben nicht. Und dann noch das Bilderrätsel – bei der geforderten Unterscheidung von Fachwerkhäusern und Kirchtürmen konnte einem schon schwindelig werden. Und – man hat’s schon mal gesehen. Nein, nicht im Zoo – die Figuren von Löwe, Elefant, Mustang und Stier. Aber was gehört zu welcher Automarke ? Wüssten Sie es ?

Und weiter ging es durch bezaubernde Frühlingslandschaften, gesäumt von leuchtend gelben Rapsfeldern. Große Herden von Osterlämmern kamen zu den Festtagen „geschoren“ davon – ohne flauschige Wolle nahezu nicht zu erkennen. Die mittelfränkische Bocksbeutelstraße Richtung Kitzingen hält was man sich vom Namen verspricht. Sogenannte Heckenwirtschaften und Weinverkauf säumen die Straßen in allen noch so kleinen Orten.

Im bekannten Weinort Iphofen besuchten wir das Knauf-Museum mit seiner Reliefsammlung der grossen Kulturepochen. Die aktuelle Sonderausstellung „weißes Gold aus Meissen“ ist zudem einen Besuch wert. Ein Museumsbesuch ist nicht zwingend trocken, jedoch waren die Teilnehmer für die Überreichung eines edlen Tropfens durch Dr. Heinrich Wirsching, aus dem Weingut Hans Wirsching in Iphofen recht dankbar. Eigens für diese Ausfahrt wurde ein edles Flaschenetikett für den ASC kreiert.
Die Strecke führte uns letztlich zur Residenz von Würzburg, einem barocken Bauwerk, was u.a. wegen seines Treppenhauses von Baltasar Neumann und den Deckenfresken von Giovanni Battista Tiepolo weltweit bekannt ist. Dies dürfte wohl das kulturelle Highlight der Ausfahrt gewesen sein. Eine sachkundige Führung brachte uns die Hintergründe zur Geschichte, Kunst und Kultur nahe.
Die Auswahl der Strecke mit den angesteuerten Besonderheiten fanden allgemein so großen Zuspruch, dass eine Wiederholung im Rahmen einer Deutschland Rallye durchaus angemessen wäre.

So wie sein geschäftliches Motto „sympathisch und anziehend“ hatten SB Hartmuth Frenzel, seine Ehefrau Luise und das gesamte Team diese Ausfahrt hochkompetent gestaltet. Unseren herzlichsten Dank !

Text: SD Susanne Rocke-Goercke
Bilder: SB Wolf-Dietrich Guhl

2017-11-30T13:16:57+00:00